Haben Menschen mit Autismus Humor?

Vielerorts herrscht das Vorurteil, dass Menschen mit Autismus keinen Humor hätten, weil sie nicht über dieselben Dinge lachen würden wie Neurotypen. Andererseits ist gemeinhin bekannt, dass es viele Arten von Humor gibt und viele Möglichkeiten, seinen Humor zum Ausdruck zu bringen. Haben Menschen mit Autismus also wirklich keinen Humor, oder ist ihr Humor einfach nur anders?

Humor und seine Bedeutung

Menschen bedienen sich meist des Humors, wenn sie andere Menschen zum Lachen bringen möchten. Andere wiederum schaffen es, mit Humor eine unangenehme Situation zu entspannen und „beweisen dadurch ihren Humor“, wie man sagt. Humor ist im Prinzip die Fähigkeit, über Dinge lachen zu können und andere zum Lachen zu bringen.

Für neurotypische Menschen ist es mit Humor auch nicht anders als für Menschen im Autismus Spektrum: Humor ist individuell. Nicht jede Art von Humor muss einem gefallen. Denn es gibt viele verschiedene Arten von Humor, wie zum Beispiel den sogenannten „schwarzen Humor“. Damit sind makabre und auch fiese Witze gemeint, die eigentlich ernste Themen betreffen – ein Humor, der nicht jedem gefällt. Außerdem gibt es viele Formen, Humor zum Ausdruck zu bringen, wie zum Beispiel mit Sprüchen, Wortwitzen, durch Ironie oder Sarkasmus.

Ironie und Autismus

Insbesondere ironisch gemeinte Aussagen sind für Menschen mit Autismus oft eine Herausforderung in der Kommunikation. Die Deutung von Tonlage, Gestik und Mimik erschwert es, festzustellen, ob derjenige seine Aussage ernst oder ironisch meint – in letzterem Fall also eigentlich das Gegenteil des Gesagten. Deshalb passiert es häufig, dass Menschen mit Autismus eine ironische Aussage wörtlich verstehen und der Humor der anderen Person deshalb nicht ankommt.

Aus diesem Grund schauen sich Menschen im Autismus Spektrum in der Kommunikation oft das Verhalten von Menschen ab, die nicht auf dem Spektrum liegen. Um sich in solchen Situationen anzupassen, trainieren sie sich an, die Signale zu erkennen, wann etwas witzig gemeint ist. Einige Menschen mit Autismus berichten, dass sie sich einfach die Stelle merken, an der alle mitlachen würden, um einzustimmen, obwohl eigentlich kein Verständnis für den Witz da ist.

Humor geht auch anders

Viele Menschen mit der ASS Diagnose äußern sich mittlerweile offen über die Vorurteile, mit denen sie konfrontiert sind und ihren Umgang damit. Das Thema Humor gehört auch dazu, denn für viele nimmt der Humor eine wichtige Rolle in ihrem Leben ein. Dabei zeigt sich, dass die Fokussierung auf den ironischen Humor zu kurz gegriffen ist. Einige Menschen mit Autismus haben viel Humor im Umgang mit Wortspielen und können herzlich dazu lachen. Andere finden wiederum andere Dinge, die sie erheitern und mit denen sie auch andere zum Lachen bringen können.

Menschen im Autismus-Spektrum können also zwar einen etwas anderen Humor besitzen, aber die grundsätzliche Fähigkeit zum Humor ist jedem gegeben. Die Form und Ausdrucksweise des Humors können sich unterscheiden, aber das kommt einfach dadurch, dass die individuellen Interessen und die Wahrnehmung unterschiedlich sind. Dass man um dazuzugehören sehr oft einfach nur „mitmacht“ kennen wir alle.

Es lohnt sich aber, herauszufinden, wie der eigene Humor ist, weil Humor eine sehr positive Eigenschaft ist, die auch schwierige Situationen entspannen kann. Und so wie jeder Mensch ein Individuum ist, so hat jeder auch einen eigenen Humor. Einige teilen ihren Humor miteinander, andere entwickeln durch Freundschaft einen gemeinsamen Humor und wieder andere können sehr gut alleine lachen. Dass man nicht jeden Humor versteht oder teilt, ist eine Tatsache, die jeden betrifft – ganz egal ob mit oder ohne Autismus. Es kommt darauf an, diese Tatsache zu akzeptieren und seinen eigenen Umgang damit zu finden.

Neuen Kommentar verfassen

Kommentare

zurück zum Blog